Weinbox für Entdecker

Natürlich ist jeder Wein mehr, als das, was man sieht und riecht und schmeckt. Er ist eingebettet in eine Tradition, ist Beweis handwerklichen Könnens und vor allem ist er Botschafter jener natürlichen Umgebung, die ihn hervor gebracht hat. Unsere Weinbox für Entdecker enthält sechs Flaschen, die Ihnen sechs spannende und überraschende Geschichten erzählen. Davon sind wir überzeugt.

Château La Mothe du Barry

(FR, Bordeaux)
Joël Duffau

Joël Duffau  steht in einer langen Familientradition von Winzern. Er und seine Frau Sandrine gingen Schritt für Schritt und wohlüberlegt vor, als  sie sich entschieden, biologischen Weinbau  zu betreiben. Ihr Ansatz ist nicht geprägt von Ideologien, sondern von der Überzeugung, dass Erde, Pflanzen und Menschen in einem gesunden, natürlichen Zustand leben müssen.Das Weingut liegt in der Gemeinde Moulon auf dem linken Ufer des Flusses Dordogne, gegenüber dem Plateau von Saint Emilion. Das Dorf Moulon befindet sich im nördlichen Teil der Region Entre Deux Mers, die ihre eigene Identität hat und seit Jahren große Rotweine produziert. Von Anfang an haben sie sich auf die Rebsorte Merlot konzentriert. Kleine Erträge, die ökologische Bewirtschaftung, Handlese und eine rigorose Selektion, sowie eine schonende Kelterung und ein geduldiger Ausbau im Holzfass führen zu Resultaten, die einzigartig sind. Handwerk vom Feinsten sichert die Qualität dieser Weine. Inzwischen spielen die Weine auch international ganz groß mit.


Compania de Vino

(ES, Spanien)
Telmo RodríguezTelmo Rodríguez hat Wein in seinen Genen. Vor knapp 40 Jahren im Baskenland geboren, verbrachte er seine Kindheit auf dem Weingut seines Vaters (Remelluri), studierte Biologie in Bilbao (wenn er sich nicht gerade seiner großen Leidenschaft, dem Surfen, widmete, wie Studienfreunde schmunzelnd berichten), machte das Önologiediplom in Bordeaux und erlernte beim legendären Bruno Prats auf Clos d’Estournel die hohe Schule der Weinbereitung in der Praxis. Dann hatte er eine Vision: Er wollte gleichzeitig in unterschiedlichen Regionen Spaniens die besten nur möglichen Weine machen. 1994 begann er zusammen mit Pablo Eguzkiza und jungen, in Bordeaux ausgebildeten Önologen das vielleicht ehrgeizigste Projekt der neuen spanischen Weinbaugeschichte. 2002 kürte ihn die eher französischen Weinen verpflichtete "Revue du Vin de France” geradezu euphorisch zum "Bordeaux en Espagne” und mit spektakulären Bewertungen zum neuen Star. Seine Weine haben einen hohen Qualitätsstandard zu fairsten Preisen”

Weingut Martin Pasler

(AT, Burgenland)
Martin PaslerAm liebsten fährt Martin Pasler seine Gäste gleich in die Weinberge. Wer ihn erlebt hat, wie er mit bloßen Händen selbst bei Eiseskälte Steinbrocken ausgräbt, um die Einzigartigkeit dieser oder jener Lage an der Gesteinsformation zu veranschaulichen, der weiß, dass hier ein Winzer am Werk ist, der beharrlich und unbeirrbar sein Ziel verfolgt, eines Tages den besten Wein der Welt zu machen.
Qualität ist für ihn nach oben offen und er scheut keine Mühen, aus den begnadeten Lagen in Jois am Neusiedlersee nicht weniger als das Beste zu machen. Bereits 1524 verlieh Königin Maria von Ungarn der Gemeinde das „Joiser Weinprivileg". Der klimatische Einfluss des Neusiedlersees, die einzigartige Bodenzusammensetzung, der durch Plattenverschiebung entstandene Jungenberg und die Ausläufer des Leithagebirges bilden die landschaftlichen Grundlagen des Weinbaus in und um Jois. Martin Pasler gehört zur Winzergruppe Leithaberg, die sich zur Aufgabe gemacht hat, Tradition, Terroir und Tiefgang der Region zwischen dem 400 Meter hohen Leithagebirge und dem Neusiedlersee in ihren Weinen erlebbar zu machen. Er leistet sich den Luxus, Weine zu machen, die ihm selbst schmecken, betont Martin Pasler und enthüllt so das Geheimnis seines Ehrgeizes: die Freude am Genuss.

Tenuta San Vito

(IT, Toskana)
Tenuta San VitoDie Tenuta San Vito gehört zu den ersten Weingütern in der Toskana die nach biologischen Richtlinien arbeitete. 1982 wurde der Betrieb  von ehemaligen Jagdsitz zum Ökologischen Weingut umstrukturiert. Heute ist das Weingut San Vito ein Vorzeigeweingut in Sachen Terroir Chianti und biologischer Anbau. Der Sangiovesetraube ist die wichtigste Traubensrote auf den Weingut und hierfür wurden die besten Klone verwendet. Was sich an der Qualität der Weine auszeichnet, sie gehören zu den besten der Region

Albet i Noya

(ES, Penedes)
Albet i Noya

Wahre Pioniere und dazu erfolgreich, experimentierfreudig und erfahren, regional verwurzelt und weltoffen, das sind die Gebrüder Antoni und Josep Maria Albet i Noya. Die Familiengeschichte auf dem Weingut in Can Vendrell begann 1903 mit Joan Albet i Rovirosa, der als Gutsverwalter mit der Wiederbepflanzung der Weinberge nach der Reblausplage betraut war. Der Vater von Antoni und Josep Maria bewies Mut, als er dem Großgrundbesitzer die Weinberge abkaufte.


Nach dem Tod des Vaters übernahm Josep Maria 1972 das Anwesen, und begann alsbald mit der Ausrichtung auf biologischen Weinbau. Bereits Ende der 70er Jahre belieferte er den dänischen Markt mit den ersten ökologisch hergestellten Weinen. Die damals noch von vielen belächelte Vision vom biologischen Weinbau hat sich als zukunftsweisend erwiesen, mittlerweile haben zahlreiche Traubenlieferanten des Penedes auf den kontrolliert biologischen Anbau umgestellt.

Das Weingut verfügt über 76 ha eigene Weinberge an den Bergabhängen des Ordalgebirges in 350 Metern Höhe, 15 Rebsorten, die der geologischen Struktur und der Sonnenausrichtung folgend optimal gepflanzt werden, einen Jugendstil-Weinkeller und einen neuen Weinkeller auf modernstem technischen Stand. Der Schlüssel zur Qualität liegt aber in der Traube, von der Pflege der Rebstöcke, der sorgfältigen Handlese bis zur hygienischen Verarbeitung gilt ihr die ganze Aufmerksamkeit. Ökologisch arbeiten heißt vor allem sauber arbeiten, da eine chemische Korrektur der Weine ausgeschlossen ist.

Der Pioniergeist von Albet i Noya lebt weiter. Seit 1998 wird hier in einem bis 2012 bemessenen Forschungsprojekt an der Wiedergewinnung verloren geglaubter Traubensorten gearbeitet. Sieben regionale Sorten fanden die Brüder auf alten, verlassenen Weinbergen. Zwei davon erscheinen bereits als aussichtssreich. Es würde nicht wundern, wenn auch aus dieser Vision Wirklichkeit würde.

Vieilles Vignes rouge 2015
Produzent:Château La Mothe du Barry  »
Weingebiet:Bordeaux
Qualitätsstufe:AOC Bordeaux Supérieur
Biokontrolle:FR-BIO-01
Rebsorte:Merlot
Lagerpotential:8 Jahre
Alkohol:13,5 % vol
Trinktemperatur:16-17°
Allergene:Sulfite
Füllmenge:0,75 l
Auszeichnungen:Wine Enthusiast 89 Punkte
Weinnotiz:Dieser Wein zeigt, was eine Merlottraube kann. Die warmen Sommertage und kühlen Nächte haben zu einer optimalen Traubenreife geführt. Der Wein erhielt dadurch eine perfekte Struktur und saftige Frische. Ein kräftiger, schöner Bordeaux-Wein aus alten Reben mit großzügigen Aromen nach Kirschen, Cassis und seidigen Tanninen am Gaumen. Wunderbarer Verführer, der viele andere Bordeaux in den Schatten stellt. Gleich zu genießen, aber auch lagerfähig.
Harmoniert zu:würzigen geschmorten Fleischgerichten, Cassoulet
Château La Mothe du Barry
Joël Duffau - FR, Bordeaux
Joël Duffau

Joël Duffau  steht in einer langen Familientradition von Winzern. Er und seine Frau Sandrine gingen Schritt für Schritt und wohlüberlegt vor, als  sie sich entschieden, biologischen Weinbau  zu betreiben. Ihr Ansatz ist nicht geprägt von Ideologien, sondern von der Überzeugung, dass Erde, Pflanzen und Menschen in einem gesunden, natürlichen Zustand leben müssen.Das Weingut liegt in der Gemeinde Moulon auf dem linken Ufer des Flusses Dordogne, gegenüber dem Plateau von Saint Emilion. Das Dorf Moulon befindet sich im nördlichen Teil der Region Entre Deux Mers, die ihre eigene Identität hat und seit Jahren große Rotweine produziert. Von Anfang an haben sie sich auf die Rebsorte Merlot konzentriert. Kleine Erträge, die ökologische Bewirtschaftung, Handlese und eine rigorose Selektion, sowie eine schonende Kelterung und ein geduldiger Ausbau im Holzfass führen zu Resultaten, die einzigartig sind. Handwerk vom Feinsten sichert die Qualität dieser Weine. Inzwischen spielen die Weine auch international ganz groß mit.

Rioja Corriente 2017 D.O.C
Produzent:Compania de Vino  »
Weingebiet:Rioja
Qualitätsstufe:DOCa Rioja
Rebsorte:Tempranillo, Garnacha,Graciano
Lagerpotential:5 Jahre
Alkohol:14% vol
Trinktemperatur:15 - 18°C
Allergene:Sulfite
Füllmenge:0,75 l
Weinnotiz:Bei diesem edlen Rioja werden Sie nichts vermissen, genießen diesen Rundum-Wohlfühl-Wein.
Die Trauben für den Corriente kommen aus einem kleinen, nach biodynamischen Richtlinien bewirtschafteten Weinberg. Die Cuvée aus Tempranillo, Garnacha und Graciano ist das überzeugende Werk einen besessenen Weinmachers. Hergestellt in der klassischen Tradition der Rioja – dunkle Farbe, viel Frucht am Gaumen und saftige Tannine – so macht Rioja Spaß.
Harmoniert zu:Schinken, Tapas & Co, Reis- und Wildgerichten
Compania de Vino
Telmo Rodríguez - ES, Spanien
Telmo RodríguezTelmo Rodríguez hat Wein in seinen Genen. Vor knapp 40 Jahren im Baskenland geboren, verbrachte er seine Kindheit auf dem Weingut seines Vaters (Remelluri), studierte Biologie in Bilbao (wenn er sich nicht gerade seiner großen Leidenschaft, dem Surfen, widmete, wie Studienfreunde schmunzelnd berichten), machte das Önologiediplom in Bordeaux und erlernte beim legendären Bruno Prats auf Clos d’Estournel die hohe Schule der Weinbereitung in der Praxis. Dann hatte er eine Vision: Er wollte gleichzeitig in unterschiedlichen Regionen Spaniens die besten nur möglichen Weine machen. 1994 begann er zusammen mit Pablo Eguzkiza und jungen, in Bordeaux ausgebildeten Önologen das vielleicht ehrgeizigste Projekt der neuen spanischen Weinbaugeschichte. 2002 kürte ihn die eher französischen Weinen verpflichtete "Revue du Vin de France” geradezu euphorisch zum "Bordeaux en Espagne” und mit spektakulären Bewertungen zum neuen Star. Seine Weine haben einen hohen Qualitätsstandard zu fairsten Preisen”
Joiser Berg 2014
Produzent:Weingut Martin Pasler  »
Weingebiet:Neusiedlersee-Hügelland
Qualitätsstufe:QW
Biokontrolle:AT-BIO-301
Rebsorte:Blaufränkisch, Zweigelt
Lagerpotential:7 Jahre
Alkohol:13,5%Vol
Trinktemperatur:16-17°C
Allergene:Sulfite
Füllmenge:0,75 l
Weinnotiz:In der Nase präsentiert er sich mit einer wunderbaren Aromenfülle nach dunklen Beeren, leichte Würze nach Zedernholz und ein Hauch von Pfeffer. Am Gaumen vollmundig und viel Kraft, die aber nicht aufdringlich wirkt. Im Nachhall sehr kräftige Würze, untermalt von der Fruchtaromatik. Ein komplexer, würziger Rotwein mit Dichte und Struktur. Etwas ganz besonderes!
Harmoniert zu:Lammschulter im Rotwein geschmort, geschmorter Rindsroulade
Weingut Martin Pasler
AT, Burgenland
Martin PaslerAm liebsten fährt Martin Pasler seine Gäste gleich in die Weinberge. Wer ihn erlebt hat, wie er mit bloßen Händen selbst bei Eiseskälte Steinbrocken ausgräbt, um die Einzigartigkeit dieser oder jener Lage an der Gesteinsformation zu veranschaulichen, der weiß, dass hier ein Winzer am Werk ist, der beharrlich und unbeirrbar sein Ziel verfolgt, eines Tages den besten Wein der Welt zu machen.
Qualität ist für ihn nach oben offen und er scheut keine Mühen, aus den begnadeten Lagen in Jois am Neusiedlersee nicht weniger als das Beste zu machen. Bereits 1524 verlieh Königin Maria von Ungarn der Gemeinde das „Joiser Weinprivileg". Der klimatische Einfluss des Neusiedlersees, die einzigartige Bodenzusammensetzung, der durch Plattenverschiebung entstandene Jungenberg und die Ausläufer des Leithagebirges bilden die landschaftlichen Grundlagen des Weinbaus in und um Jois. Martin Pasler gehört zur Winzergruppe Leithaberg, die sich zur Aufgabe gemacht hat, Tradition, Terroir und Tiefgang der Region zwischen dem 400 Meter hohen Leithagebirge und dem Neusiedlersee in ihren Weinen erlebbar zu machen. Er leistet sich den Luxus, Weine zu machen, die ihm selbst schmecken, betont Martin Pasler und enthüllt so das Geheimnis seines Ehrgeizes: die Freude am Genuss.
Darno Chianti Colli Fiorentini DOCG 2017
Produzent:Tenuta San Vito »
Weingebiet:Chianti Colli Fiorentini
Qualitätsstufe:D.O.C.G
Biokontrolle:ICEA, Wein aus Bio Trauben
Rebsorte:Canaiolo und Sangiovese
Lagerpotential:6 Jahre
Alkohol:13% vol
Trinktemperatur:16-18 °C
Allergene:Sulfite
Füllmenge:0,75 l
Auszeichnungen:Gambero Rosso 2013 2 Gläser, Veronelli 2013 89 Punkte
Weinnotiz:Der Wein ist eine gelungene Komposition aus Canaiolo und Sangiovese und so sympathisch wie sein Winzer. Trinkfreude pur und ein fantastisches Preis-Genuss-Verhältnis!
Harmoniert zu:Geflügelgerichten, gegrilltem Fleisch
Tenuta San Vito
IT, Toskana
Tenuta San VitoDie Tenuta San Vito gehört zu den ersten Weingütern in der Toskana die nach biologischen Richtlinien arbeitete. 1982 wurde der Betrieb  von ehemaligen Jagdsitz zum Ökologischen Weingut umstrukturiert. Heute ist das Weingut San Vito ein Vorzeigeweingut in Sachen Terroir Chianti und biologischer Anbau. Der Sangiovesetraube ist die wichtigste Traubensrote auf den Weingut und hierfür wurden die besten Klone verwendet. Was sich an der Qualität der Weine auszeichnet, sie gehören zu den besten der Region
Ocell de Foc 2014
Produzent:Albet i Noya »
Weingebiet:Penedes
Qualitätsstufe:DO
Biokontrolle:ES-ECO-019-CT
Rebsorte:Marselan, Arinarnoa, Caladoc.
Lagerpotential:7 Jahre
Alkohol:14,5% vol
Trinktemperatur:16 º C
Allergene:Sulfite
Füllmenge:0,75 l
Auszeichnungen:Gold Mundus Vini 2016, 9.22/10 Guia Catalunya, 90 Punkte Guia Penin 2016
Weinnotiz:Der Colell de Foc ist eine sehr verführerische 3er-Liaison! Dieser Wein entsteht in den Weinbergen "Pau de la Gepa", "El Pepito" und "Els Xipres" des Landguts Cal Vendrell de la Codina. 12-monatige Reifung in kleinen feinporigen Eichenfässern. Komplexe,tiefgründige Noten von schwarzen Früchten, Brombeeren, Himbeeren
und Lakritze, untermalt von süssen Gewürzen, Tabak und einem floralen Hauch, im Gaumen rund und fleischig, mit eleganten, fast samtig weichen Tanninen. Ein toller Wein, der Genuss garantiert.
Harmoniert zu:Lammragout, Tapas, Lammtajine
Albet i Noya
Josep-Maria & Antoni Albet i Noya - ES, Penedes
Albet i Noya

Wahre Pioniere und dazu erfolgreich, experimentierfreudig und erfahren, regional verwurzelt und weltoffen, das sind die Gebrüder Antoni und Josep Maria Albet i Noya. Die Familiengeschichte auf dem Weingut in Can Vendrell begann 1903 mit Joan Albet i Rovirosa, der als Gutsverwalter mit der Wiederbepflanzung der Weinberge nach der Reblausplage betraut war. Der Vater von Antoni und Josep Maria bewies Mut, als er dem Großgrundbesitzer die Weinberge abkaufte.


Nach dem Tod des Vaters übernahm Josep Maria 1972 das Anwesen, und begann alsbald mit der Ausrichtung auf biologischen Weinbau. Bereits Ende der 70er Jahre belieferte er den dänischen Markt mit den ersten ökologisch hergestellten Weinen. Die damals noch von vielen belächelte Vision vom biologischen Weinbau hat sich als zukunftsweisend erwiesen, mittlerweile haben zahlreiche Traubenlieferanten des Penedes auf den kontrolliert biologischen Anbau umgestellt.

Das Weingut verfügt über 76 ha eigene Weinberge an den Bergabhängen des Ordalgebirges in 350 Metern Höhe, 15 Rebsorten, die der geologischen Struktur und der Sonnenausrichtung folgend optimal gepflanzt werden, einen Jugendstil-Weinkeller und einen neuen Weinkeller auf modernstem technischen Stand. Der Schlüssel zur Qualität liegt aber in der Traube, von der Pflege der Rebstöcke, der sorgfältigen Handlese bis zur hygienischen Verarbeitung gilt ihr die ganze Aufmerksamkeit. Ökologisch arbeiten heißt vor allem sauber arbeiten, da eine chemische Korrektur der Weine ausgeschlossen ist.

Der Pioniergeist von Albet i Noya lebt weiter. Seit 1998 wird hier in einem bis 2012 bemessenen Forschungsprojekt an der Wiedergewinnung verloren geglaubter Traubensorten gearbeitet. Sieben regionale Sorten fanden die Brüder auf alten, verlassenen Weinbergen. Zwei davon erscheinen bereits als aussichtssreich. Es würde nicht wundern, wenn auch aus dieser Vision Wirklichkeit würde.

Ihr Vorteilspaket:
6 Flaschen für
€ 78,40
(inkl. MwSt., Zustell- und Umpackgebühr)


JETZT VERSANDKOSTENFREI BESTELLEN
Artikelnummer
1005385